Skip to main content
© Archiv
Zurück

"Du kannst nicht Diener zweier Herren sein"

Mit der Herstellung von Kräuersirupen hat Diana Umgeher aus Mank (NÖ) ein Nischenprodukt für ihren eigenen Hof gefunden. Ihren Job als Behindertenbetreuerin hat sie deshalb gekündigt. / Eva Riegler
© „ECHTVOMLAND“ - Für Diana Umgeher war klar: „Ich wollte etwas machen  was nicht jeder macht“. Heute vermarktet sie unter „Echt vom Land“ edle Kräutersirupe.
© „ECHTVOMLAND“ - Für Diana Umgeher war klar: „Ich wollte etwas machen, was nicht jeder macht“. Heute vermarktet sie unter „Echt vom Land“ edle Kräutersirupe.
Inmitten der sanften Hügel des Alpenvorlands liegt in Wolkersdorf, einer Katastralgemeinde der Stadtgemeinde Mank, der landwirtschaftliche Betrieb von Diana Umgeher. Dass sie eines Tages den Betrieb von ihren Eltern übernehmen wird, war ihr immer schon klar, dennoch machte sie eine Ausbildung als Behindertenbetreuerin und leitete ein Wohnheim der Caritas. Mit der landwirtschaftlichen Facharbeiterprüfung bereitete sich die junge Mostviertlerin auf die Betriebsübernahme vor und stellte auch erste Überlegungen an, wie sie „ihren“ Betrieb weiterentwickeln möchte. Verwandte, Freunde und Gäste zeigten sich bereits zu dieser Zeit von ihren Sirup-Kreationen, die sie in ihrer Freizeit mit viel Liebe herstellte, angetan. Der Schritt in die professionelle Vermarktung dieser edlen Köstlichkeiten war für Diana somit nur mehr eine Frage der Zeit.

"Eins zu acht, so wird's gemacht"

Foto 3 aussen.jpg
© „ECHTVOMLAND“ - Fünf selbst kreierte Geschmacksrichtungen: Schokominze, Lavendel, Bergwiese, Rosenknospe sowie Colakraut.
Die Junglandwirtin überließ dabei nichts dem Zufall. Ein ganzes Jahr (2016) dauerte schließlich die Vorbereitungsphase. „Direktvermarktung war für mich absolutes Neuland“, blickt Diana Umgeher auf die erste Zeit zurück. Sie absolvierte Kurse und Schulungen der Landwirtschaftskammer, informierte sich bei der zuständigen Lebensmittelbehörde über alle zu beachtenden Anforderungen und begann daneben bereits mit dem Anbau der Kräuter.

Im Frühjahr 2017 wurden schließlich die ehemaligen Wohnräume ihrer Großeltern im schmucken Vierkanter in Produktions- und Lagerräume umgebaut und bereits im darauffolgenden Herbst startete die Jungunternehmerin mit der Produktion und der Vermarktung unter der Marke „Echt vom Land“.

„Leider ist alles auf große Produktionseinheiten aufgebaut“, erzählt Diana von ersten Erfahrungen. Die passenden Kisten für ihre Geschenksflaschen wurden erst ab 5.000 Stück verkauft. Es kostete einige Zeit, einen Anbieter zu finden, der auch kleinere Mengen liefert. Auch die Anschaffung einer Abfüllmaschine gestaltete sich schwierig, da alle gängigen Modelle einfach zu groß und damit zu teuer waren. Hier wurde sie schließlich in Südtirol fündig. Derzeit ist sie auf der Suche nach einer Flaschenwaschmaschine, die ihren Anforderungen gerecht wird.

Die Siruperzeugung beginnt mit der Auswahl der geeigneten Kräuter. In zahlreichen Versuchen hat Diana Umgeher festgestellt, dass es große Unterschiede unter den einzelnen Sorten gibt. Nur die schmackhaftesten werden am Betrieb angebaut, in sorgsamer Handarbeit geerntet und schonend getrocknet. „Damit kann ich das ganze Jahr die benötigten Mengen in gleichmäßig hoher Qualität produzieren“, erklärt sie den Produktionsablauf.

Für die Sirupe wird ein Auszug aus den Kräutern hergestellt, der mit dem Zusatz von Zucker und Zitronensäure sowie durch Erhitzen haltbar gemacht wird. Äußerste Sauberkeit ist wichtig, denn auf chemische Konservierungsmittel, Farb- und Aromastoffe wird gänzlich verzichtet. Mittlerweile werden fünf verschiedene Kräutersirupe in den Geschmacksrichtungen Schokominze, Colakraut, Bergwiese, Rosenknospe und Lavendel – allesamt bei Produktprämierungen mit Goldmedaillen ausgezeichnet – in rund 40 Feinkostläden, Regionalregalen oder Bauernläden im Mostviertel angeboten. Potenzial sieht die innovative Jungbäuerin immer noch.

Umstellung auf Bio-Produktion

Foto 4 aussen.jpg
© „ECHTVOMLAND“ - Die Kräuter für die Sirupe wachsen auf dem eigenen Kräuterfeld und werden in sorgsamer Handarbeit kultiviert, geerntet und getrocknet.
„Das schönste an meinem Beruf sind die vielfältigen Aufgabenbereiche – von der Produktion bis hin zum Verkauf – und die freie Zeiteinteilung“, bereut Diana Umgeher den Schritt in den Vollerwerb, den sie schon nach kurzer Zeit gewagt hat, nicht. Derzeit plant sie die Umstellung der Sirupherstellung auf biologische Produktion. Und auch rund um die Erweiterung ihres Produktsortiments hat sie noch einige Ideen.

Betriebsspiegel

Rund 21,5 Hektar Acker- und Grünland, davon etwa acht Hektar Pachtfläche. Silage und Getreide werden an einen Putenmastbetrieb mit Biogasanlage geliefert.
Diana Umgeher bewirtschaftet den noch konventionell geführten Betrieb im Vollerwerb, ihre Eltern helfen als Pensionisten mit.
Kontakt: Diana Umgeher, Wolkersdorf 4, 3240 Mank
Telefon: 0650/8550813
hallo@echtvomland.at
www.echtvomland.at